Texte, Kurztexte

* Die deutsche Sprache

** Schiller – über: Schriftsteller, Gesinnung als Welt­bürger, Va­terland

Reichtum

Erschaffen -

Sonntag

Hoffnung

Empfehlung

Freiheit

Fr. Schiller, Würde der Frauen

Von Zeit zu Zeit -

Heiteres Gewährenlassen und nicht über alles, wirklich alles bestimmen zu wollen -

Wer etwas liebt, auch wenn er nicht geliebt wird -

Groß ist, wer Furchtbares überwindet -

Ethik ist die Lehre vom Schönen in uns -

Brot -

Die Demokartie darf nicht so weit gehen -

Demokratie ist auf der Überzeugung aufgebaut -

Der Mensch leidet an einer fatalen Spätzündung -

Umändern kann sich niemand -

Es gibt nur eins, was auf Dauer teurer ist als Bildung -

Das Denken ist zwar allen erlaubt -

Echte Kunst ist -

Wenn ein Schuss kracht, fliegen die Sperlinge auf: -

** Schiller – über: grosse, mittelmässige und schlechte Künstler

Wer Berlin zur neuen Hauptstadt macht(e) -

Trost - Joseph von Eichendorff

Freunde - (an die Facebook-Generation, d. Red)

Es gibt keine kleinen oder grossen Taten -

Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden -

Die größte Kulturleistung eines Volkes -

Denkspiele – Polnische Aphorismen

Redlichkeit.

Die Warheit

Abhöraffäre -

Einen schlechten Ruf -

Wer Geld für sich sprechen läßt -

Es müsste uns gehen wie echten Teppichen -

freiheit -

bequemlichkeit ist das temperament -

die lüge gewinnt durch wiederholung -

Nichts erfordert mehr Geist -

Ein Jüngling an die Jungfern

Mit hohen Herren ist nicht gut Kirschen essen -

Die grösste Sehenswürdigkeit, die es gibt, ist die Welt -

Ergebung und Duldsamkeit -

Um zu begreifen, dass der Himmel überall blau ist -

Wir müssen immer schneller rennen -

Die Hungrigen reden vom Essen -

Unser Leben -

Man sollte nie soviel zu tun haben -

Irrtum & Weisheit

Journalismus & Zeit

Globalisierung vs. Heimat

HOFFNUNG

(Nieder-) Schlesischer Jahreszeiten-Zyklus (gefunden bei Dieter Hildebrandt)

Unterschied zwischen Theorie und Praxis

Süden

Geitzhals.

Geitziger Reichthum.

Konrad Adenauer - Zitate

Einfach denken

Sinngedichte, Friedrich von Logau

Sinngedichte II, Friedrich von Logau

Sinngedichte III, Friedrich von Logau

Zeit

Grösse

Tisch-Freundschafft.

Heutige Welt-Kunst.

**** Deftige schwäbische Sprüche – auf einen Blick

Druckversion Druckversion | Sitemap
© EUREGIO Verlag, Böblingen