Die deutsche Sprache

 

Nehmt Eure Sprache ernst !
Wer es hier nicht zu einem Gefühl
der heiligen Pflicht bringt,
in dem ist nicht einmal der Keim
für eine höhere Bildung vorhanden.

 

Friedrich Nietzsche (1844-1900),
deutscher Philosoph

 

Alle Nationen haben ihre Zungen und sprechen in Regeln gefasst, auch in ihren Chroniken und Handelsbücher verzeichnet, wo etwas Ehrlichs und Mannlichs gehandelt oder etwas Künstlichs und Höflichs ist geredet worden von den Ihren.

Allein wir Deutschen haben solches vergessen, das unser geringe geachtet, wie ehrlich es auch gewesen, und auf andere Leute und fremder Nation Wesen, Sitten und Gebärde gegaffet, gleich als hätten unsere Alten und Vorfahren nie nichts gehandelt, geredet, gesetzt und geordenet, das ihnen ehrlich und rühmlich nachzusagen wäre.

 

Agricola, aus der Vorrede zu seinen
Deutschen Sprichwörtern, 1530

 

 

Ist die deutsche Sprache rauh ?
Wie, daß so kein Volk sonst nicht von dem liebsten Tun der Welt,

von der Liebe, lieblich spricht ?

 

Friedrich von Logau (1605-1655) 
schlesischer Barocklyriker, Wikipedia


Kann die deutsche Sprache schnauben, schnarren, poltern, donnern, krachen,

kann sie doch auch spielen, scherzen, lieben, kosen, tändeln, lachen.

 

Friedrich von Logau ("Sinngedichte") 

 

 

Mai

Dieser Monat ist ein Kuss, den der Himmel gibt der Erde.

Friedrich von Logau (1605-1655) 
schlesischer Barocklyriker, Wikipedia

 

Süden

Nicht weil es dort Sonne gibt, reizt mich der Süden,
sondern weil es dort angenehm ist, im Schatten zu sitzen

Kessel
Druckversion Druckversion | Sitemap
© EUREGIO Verlag, Böblingen